Zum Inhalt springen

Union Investment Fonds: Erfahrungen & Bewertung

  • Das Wichtigste in Kürze:
  • Unsere Redaktion spricht keine Empfehlung für die Anlage in Union Investment Fonds aus.
  • Wir empfehlen die kostengünstige Anlage in breitgestreute ETFs, beispielsweise in den ETF „iShares Core MSCI World“. Als nachhaltige Alternative bietet sich der „iShares MSCI World ESG Screened ETF“ an.
  • Eine solche ETF-Einmalanlage, ein ETF-Sparplan oder eine digitale Vermögensverwaltung lässt sich in wenigen Minuten einrichten: Das ist unsere Depot-Empfehlung
  • Wer in Union Investment Fonds investieren möchte, sollte den Ausgabeaufschlag vermeiden: Bei Volksbanken und anderen Stellen werden häufig bis zu 5 % Kauf-Kosten fällig.
  • Bei unserer Depot-Empfehlung kann man ohne Ausgabeaufschlag in Union Investment Fonds investieren.

Einleitung: Union Investment Erfahrungen

Branchenriese mit 65 Jahren Erfahrung? Die Union Investment ist eine der führenden Fondsgesellschaften in Deutschland. Mit einem Anlagevermögen von über 420 Milliarden Euro gehört die Holding zu den größten ihrer Branche in Europa.

Sie verfügt über eine gute Reputation und belegt bei Tests und Vergleichen regelmäßig vordere Plätze. Dennoch gibt es einige kritischen Stimmen zu diesem Vermögensverwalter. Diese betreffen weniger die Rendite oder die Performance, sondern vorwiegend die Verwaltung und die Kosten.

Vor allem bei den Punkten Kündigen und Depot Auflösen scheint das Prozedere unnötig kompliziert zu sein. Jedoch hat es in der Vergangenheit zwar wenig Vorwürfe in Richtung Betrug und Abzocke gegeben. Grund zur Kritik gibt es jedoch reichlich – einigen Erfahrungen und Berichten zufolge.

Es kam zu unangenehmen Meldungen in Bezug auf Insiderhandel. Daran sind selbst Gerichtsverfahren mit Haftstrafen anhängig. Darüber hinaus fällt ein gewisser schnippischer Ton auf, wenn sich Kunden auf öffentlichen Foren über ein mutmaßlich schlechtes Depotmanagement beschweren.

Vor allem bei den ohnehin nicht sonderlich beliebten Riester-Renten hat das Finanzinstitut Schwächen gezeigt und scheint suboptimal gemanagt zu haben. Besonders hoch sind auch die Kosten von Union Investment. Mit 1,45 – 2,6 % Gebühren übertreffen die Kosten der „Volksbank-Fonds“ die Kosten von anderen Angeboten um ein Vielfaches.

Was ist ein Union Investment Fonds?

Die Frage, wer hinter dem Union Investment Fonds steht ist gar nicht so einfach zu beantworten. Die Gesellschaft wirbt verstärkt mit einem Bezug zu den Volksbanken und Raiffeisenbanken. Damit soll mutmaßlich eine besonders hohe Vertrauenswürdigkeit suggeriert werden. Außerdem handelt es sich bei den Volksbanken um Vertriebs-Filiialen, daher auch die Bezeichnungen „Volksbank-Fonds“ und „Union Investments Fonds der Volksbank“.

Beim näheren Hinsehen handelt es sich bei der „Union Asset Management Holding AG“ aber um eine eigenständige Investment-Aktiengesellschaft. Die Mehrheit hält die DZ Bank, die auch unter dem Namen Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank AG, firmiert. Der Bezug zu den Volksbanken und Raiffeisenbanken ist damit durchaus gegeben.

Jedoch werden deren klangvollen Namen vorwiegend für Vertrieb und Marketing genutzt. Die Servicekraft am Schalter tritt damit als Verkäufer – und das wohl auch im eigenen Interesse – und nicht immer als vertrauenswürdiger Vermittler auf.

Die nackten Zahlen von Union Investment klingen indes beeindruckend. Ein Marktanteil von 14.3 % und ein Kapitalvolumen von über 440 Milliarden Euro machen den Vermögensverwalter zu einer wahren Größe am Markt. Er wird nur noch von der Allianz mit einem Volumen von 540 Milliarden Euro übertroffen. Der Vertrieb geschieht vorwiegend über die Filialen von Sparda-Bank, BB Bank, PSD Bank und den Volksbanken/Raiffeisenbanken.

Das Marketing von Union Investment

Union Investment unterhält ein breites multimediales Marketing. Anzeigen tauchen in Zeitschriften, Tageszeitungen, Fernsehen und vor allem im Internet häufig auf. Besonders bekannt ist die „Wir arbeiten/trainieren/wohnen nicht mehr wie früher“ mit den dazu passenden lustigen Videos.

Die Hauptlast des Marketings trägt aber mutmaßlich der direkte Kundenvertrieb in den Filialen der beauftragten Banken. Union Investment ist der regelmäßig vorgeschlagene Vermögensverwalter in diesen Häusern.

Das macht es vergleichsweise einfach, aus Sparern, Kontoinhabern und Kreditnehmern auch gleich Investoren in die Union Investment Fonds zu generieren. Allerdings ist das nicht ganz unproblematisch. Die Anlageberater vertreiben die Produkte der Union Investment auf Provisionsbasis. Das dafür erforderliche Vertrauen hat der Fonds zuletzt eher enttäuscht.

Die Struktur von Union Investment

Vorab ein Wort zur Vorsicht: Recherchiert man nach „Union Investment Aktie“ landet man bei einem Unternehmen aus dem Nahen Osten. Spätestens wenn als Währung „Jordanischer Dinar“ angegeben wird, sollte man misstrauisch werden. Man steht dann vor der falschen Tür.

Die Union Investment ist die „Union Asset Management Holding AG“ mit Hauptsitz in Frankfurt am Main.

Was für Kritik bei Aktionären sorgen könnte: Die Union Investment erwirtschaftet beachtliche Gewinne und zahlt ebenso hohe Dividenden. Da aber die Anteilseigner zu 72,32 % die DZ Bank AG ist und sich Volksbanken/Raiffeisenbanken sowie Kreditgenossenschaften die restlichen Aktien teilen, zahlt sich Union Investment die Dividenden praktisch selbst.

Wer jetzt meint, dass er dann eben auf die Aktien der DZ Bank AG ausweichen könnte, wird erstaunlicherweise bitter enttäuscht. Deren Papier schwankt seit 5 Jahren stark volatil um die 100 Euro Marke. Immerhin zahlte sie an ihre Anteilseigner für das Jahr 2021 Dividende von insgesamt 32 Cent pro Aktie. Bei einem Stückpreis zwischen 94 und 105 Euro werden davon jedoch nur die wenigsten wirklich profitieren können. Wer stattliche 10.000 Euro an Aktien sein Eigen nennt, kommt auf gerade einmal 320 Euro Dividende. Das ist eine eher magere Wertentwicklung.

Die Union Investment verfügt darüber hinaus über eine große Anzahl an Tochtergesellschaften, direkten Unternehmensbeteiligungen und assoziierten Unternehmen im In- und Ausland.

Produkte von Union Investment

Die Union Investment hält für ihre Kunden einen ganzen Strauß unterschiedlicher Investitionsmöglichkeiten bereit. Folgende Anlageformen stehen zur Auswahl:

  • offene Immobilienfonds
  • Rentenfonds
  • Mischfonds
  • Aktienfonds
  • fondsgebundene Renten
  • VR-Rürup-Rente.

Die Gelder fließen in folgende Einzelwerte:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Geldmarktpapiere
  • Aktien- oder Mischfonds
  • ETFs
  • Immobilien
  • und zuletzt sogar Kryptos.

Vereinfacht gesagt, handelt die Union Investment mit allem, was sich zu Geld machen lässt. Eine ausgesprochene Investitionsethik ließ sich bei der Analyse nicht feststellen. Wichtig ist zu wissen, dass die Union Investment Fonds alle dynamisch sind. Es wird nicht in bleibende Werte investiert, sondern täglich nach neuen, noch lukrativeren Märkten Ausschau gehalten. Das könnte die Kosten nach oben treiben – der Erfolg lässt jedoch einigen Erfahrungen nacheher auf sich warten.

Union Investment unter der Lupe

„Was haltet ihr von Union Investment?“ Diese Frage taucht regelmäßig in den einschlägigen Foren auf, gefolgt von einer angeregten Diskussion. Zuletzt muss man feststellen, dass die Kritik, Meinung und Bewertung durch Nutzer eher ins Negative rutscht. Es wird über hohe Gebühren und geringe Rendite geklagt. Über Undurchsichtigkeit oder fragwürdige Investments regt sich indes kaum jemand auf.

Kunden der Union Investment Fonds scheinen eher an der Wertentwicklung und Performance interessiert zu sein als an nachhaltigem Investieren mit messbarer Wirkung. Von strukturellem Betrug – abgesehen von den offenkundig gewordenen Fällen des Insider-Handels – kann jedoch nicht die Rede sein.

Dem Vorwurf der Abzocke müssen sich Union Investment Fonds jedoch stellen. Zwischen 1,45 und 2,6 % Gebühren pro Jahr sind ein nicht unerheblicher Betrag, vor allem wenn das eigene Fondsvermögen schon eine ansehnliche Größe erreicht hat. Ein durchschnittlicher 100.000 Euro Fonds verliert damit bis zu 2600 Euro. Das muss erst einmal mit entsprechenden Gewinnen ausgeglichen werden, damit Anleger positive Erfahrungen machen.

Erfahrungsberichte zu Union Investment Fonds

Viele von privaten Einzelpersonen kommunizieren Erfahrungen haben in der Vergangenheit vor allem die hohen Gebühren und Verluste bei er Riester-Rente beklagt. Diese Kritik war jedoch nur bedingt berechtigt. Bei dieser speziellen Anlageform muss der Anbieter strikte Regeln einhalten, welche das Bestandsvermögen schützen sollen. Das führt häufig dazu, dass bei Aktientiefständen nicht schnell genug nachgekauft und bei steigenden Werten zu schnell verkauft wird.

Was bei der Recherche aufgefallen ist, dass die Reaktion auf diese Kritik zwar standardisiert, jedoch nicht besonders professionell ist. Wütenden Kunden wurde immer wieder die Meinung „Sie haben das Produkt offensichtlich nicht verstanden“ geradezu um die Ohren gehauen. Solche Erfahrungen machen eine weitere Empfehlung natürlich schwer.

Grundsätzlich hält sich die Begeisterung der Privatanleger auch bei den normalen Fonds eher in Grenzen. Die Rendite ist zwar nicht übermäßig schlecht, sie hält aber nicht immer einem Vergleich mit dem Wettbewerb stand. Eine echte Empfehlung lässt sich daher für Union Investment Fonds eher selten finden.

Was häufig in den Erfahrungen beklagt wird, ist die mangelnde Kreativität. So hat es bis 2021 gedauert, bis der Fonds endlich auch in Kryptowährungen investieren durfte. Den fast fünfzehn Jahre anhaltenden Boom dieser Investmentmöglichkeit hat Union Investment dadurch womöglich verpasst. Löblich ist jedoch, dass für diese hochspekulative Anlageform nur ein Prozent des Gesamtvolumens freigegeben wurde. Bei 440 Milliarden Euro macht das aber satte 4,4 Milliarden. Damit hätte man auch 2021 auf dem Kryptomarkt einiges erreichen können.

Wiederum andererseits sollte man hier vorsichtig sein: Durch massive Zukäufe ausgelöste Kursschwankungen können wieder den Verdacht der Marktmanipulation nähren. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sich ein gewisser Elon Musk in Kürze wegen dieses Vorwurfs vor Gericht verantworten muss. Ob die Union Investment Fonds nun wegen der zögerlichen Kryptobeteiligung mit Lob oder Kritik bedacht werden sollte, muss jeder für sich entscheiden.

Was aber in allen Bereichen der UI Fonds Produkte und den Union Investment Fonds Erfahrungen nach sauer aufstößt, sind die Kosten. Hier muss man schon hinter die Kulissen blicken, um nicht vor der Auszahlung erst einmal selbst blank ziehen zu müssen.

So KOSTET ein Investment, welches beim Berater in der Filiale abgeschlossen wird, einen AUSGABEAUFLSCHLAG von bis zu 5 %! Dies kann man aber umgehen, indem man den Fondsvertrag online abschließt. Eine unabhängige Beratung ist am Schalter damit wohl kaum gegeben.

Wie man hier zu einer positiven Bewertung und Meinung kommen kann, muss jeder seinen eigenen Erfahrungen mit Volksbank-Fonds entscheiden. Schließlich muss man bei der durchschnittlichen Rendite von 6 % und den laufenden Kosten von mindestens 1,45 % erst einmal „auf Risiko gehen“, bevor man mit Gewinnen rechnen kann.

Kalkuliert man dann noch mögliche Inflationsverluste mit ein, sollte die dem gegenüberstehende Rendite entsprechend hoch ausfallen. Bei den hohen Gebühren liegt der Verdacht nahe, dass sich die enormen Gewinne der Union Investment eher daraus generieren (und daraus die Dividenden gezahlt werden) als durch geschicktes Investieren.

Professionelle Analysen

Mit dem Thema Union Investment Fonds haben sich zahlreiche Finanzpublizisten intensiv auseinandergesetzt. Die recherchierten Analysen waren weitestgehend ordentlich und konnten direkte Vergleiche mit ähnlichen Produkten anbieten. Hier muss man zur Meinung und Bewertung kommen, dass die Performance von Union Investment eher durchschnittlich ist.

Sie spiegelt die Wertentwicklung von konventionellen (und wesentlich günstigeren) ETFs ziemlich genau. Das gilt für die Wachstumsphasen ebenso wie für die Krisenzeiten. Letzteres verwundert bei einem selbst ernannten Investment-Profi wie der Union Investment durchaus. Eine besondere Risikovorsorge ließ sich beim coronabedingten Absturz im Februar 2020 nicht beobachten. Einer der größten Union Investment Fonds musste praktisch die gleichen 40 % Verlust verkraften wie der gesamte Aktienmarkt.

Bei den Geldanlagen von Union Investment handelt es sich um „aktive Fonds“. Das bedeutet, dass mit dem eingebrachten Kapital permanent gekauft und verkauft wird. Wissenschaftliche Analysen haben heute jedoch schon nachgewiesen, dass diese Strategie zwar riskant, dafür aber regelmäßig keine höhere Rendite bietet als langfristige Investments.

Zusammenfassung: Volksbank Fonds akzeptabel?

Die Fonds von Union Investment sind sind gemäß professioneller Erfahrungsberichte und Analysen eine Geldanlage mit durchschnittlicher Rendite. Wertentwicklung und Performance sind zwar nicht wesentlich schlechter als beim Wettbewerb, leider auch nicht besser. Dafür ziehen die hohen Kosten die Bewertung nach unten.

Anlass zur Kritik gibt die Beratung. Als provisionsgetriebener Verkäufer liegt der Verdacht nahe, dass die Motivation eher beim eigenen Ergebnis denn beim Nutzen des Kunden. Unzeitgemäße Kosten wie die beschriebenen 5 % Ausgabeaufschlag machen es umso schwerer, eine Empfehlung auszusprechen. Von der zweitgrößten Fondsgesellschaft hätte man wesentlich mehr erwarten können als die gespiegelte Wertentwicklung eines durchschnittlichen ETFs.

Dennoch: Man kann als Investitionswilliger deutlich härter auf die Nase fallen als durch Union Investment Fonds. Von Betrug kann keine Rede sein. Langfristig betrachtet ist die Performance nicht schlecht und trägt zu einer interessanten Vermögensbildung bei. Besonders löblich am Portfolio der Union Investment ist, dass sie auch Kleinsparern ab 25 Euro im Monat Beteiligungen anbietet. Das können sich heute sogar Schüler mit ihrem Taschengeld leisten.

Fängt man also mit 10 Jahren an, wächst durch den Zinseszinseffekt innerhalb von 30 Jahren das Fondsvermögen auf knappe 19.000 Euro nach Kosten an. Zieht man die Sparrate konsequent bis zur Rente durch, kann man sich über gute 80.000 Euro freuen. Letztendlich sollte man sich immer im Klaren darüber sein, dass Fonds- und Aktiensparen nur über diesen Weg zu einer gesunden Rendite führt. Schnelle Gewinne – jedoch auch ebenso schnelle Verluste – sind lediglich über eigene Spekulationen möglich.

Fazit: Union Investment Erfahrungen

Bleibt die Frage. Was haltet ihr von Union Investment Fonds?

Um ehrlich zu sein, wir tun uns mit einer Empfehlung schwer. Es ist verwunderlich, dass ein Kapitalunternehmen von dieser Größe keine bessere Performance bewerkstelligen kann. Man sollte annehmen, dass mit dieser Marktmacht auch der entsprechende Druck für wirtschaftliches und profitables Handeln bei den empfangenen Unternehmen ausgeübt werden kann.

Doch es hat den Anschein, dass sich Union Investment eher wie ein passiver Investor verhält, der seine Kraft (Fondsmanagement) nicht ganz zu nutzen weiß. Der Kunde wird mit durchschnittlichen 4,5% Zinsen nach Abzug der Kosten „nach Hause geschickt“.

Die erwirtschafteten Renditen sind sicherlich nicht schlecht und entsprechend der Wertentwicklung vergleichbarer Produkte. Die Kostenstruktur und online publizierten Erfahrungen mit Union Investment von der Volksbank zeichnen jedoch kein sehr positives Bild.